A- A A+

Aktuelles

Laudatio von Hans Speder anlässlich der Verabschiedung von Frau Helga Hammer

Landesdelegiertenversammlung der Senioren-Union Rheinland-Pfalz

Budenheim, den 31. August 2017

Sehr geehrte Frau Hammer,

Für die Senioren-Union Rheinland-Pfalz ist heute ein denkwürdiger Tag. Unsere langjährige Chefin tritt nach 10 Jahren auf eigenen Wunsch nicht mehr zur Wahl an.

Als Sie uns drei Stellvertretern vor ca. sechs Monaten Ihren Entschluss mitteilten, war es ein kleiner Schock für uns. Es spricht aber für Sie, dass Sie uns zeitig Ihre getroffene Entscheidung mitteilten, sodass wir uns zeitnah Gedanken machen konnten, wie es weiter geht.

Liebe Frau Hammer,

Ihr ganzes politisches Wirken war immer geradlinig und überzeugend im Sinne der Partei. Ich erlaube mir mal hier Ihre wesentlichen Stationen aufzuzeigen:

  • 1985 - 2004 Mitglied des Stadtrats von Mainz,
  • 1986 - 2002 stellvertretende Kreisvorsitzende der CDU Stadt Mainz,
  • 1991 - 2006 Mitglied des Landtags Rheinland-Pfalz, hier familienpolitische Sprecherin der CDU Landtagsfraktion,
  • 1993 - 2001 Vorsitzende des Ausschusses für Arbeit, Soziales und Gesundheit des Landtags Rheinland-Pfalz,
  • 1997 - 2006 Mitglied des CDU Landesvorstands,
  • 2001 - 2006 Vizepräsidentin des Landtags Rheinland-Pfalz.

Es war ein Glücksfall für die Senioren-Union, dass jemand mit so viel politischer Erfahrung bereit war, die Führung der Senioren-Union zu übernehmen. Wie sollte es anders sein, dass sich Ihre Kompetenz und fachliche Fähigkeiten über Rheinland-Pfalz hinaus herum gesprochen haben.

Somit wurden Sie 2008 zur stellvertretenden Bundesvorsitzenden der Senioren-Union gewählt; was Sie bis zum heutigen Tag mit hervorragendem Stimmergebnis immer wiederholen konnten.

Sehr geehrte Frau Hammer,

Es ist Ihre Entscheidung heute, nach 10 Jahren erfolgreichen Wirkens, den Stab an andere Hände zu übergeben. In Ihrer ruhigen und sachlichen Art konzentrierten Sie die Themen immer auf das Machbare. Selbst wir drei Stellvertreter mussten manchmal erkennen wer Chef im Ring war. Ihre oberste Prämisse war: Gemeinsam sind wir stark.

Besonderen Stellenwert hatte die Verbundenheit mit der Jungen Union. In vielen gemeinsamen Veranstaltungen wurden Themen behandelt, die Alt und Jung berühren.

Ein freundschaftliches Verhältnis bauten Sie zu unseren Nachbarn in der Senioren-Union Hessen auf. Auch hier fanden sich die Vorstände zu gemeinsamen Beratungen zusammen.

Als einen Erfolg der Senioren-Union, gemeinsam mit der Frauen Union, konnten wir einen zusätzlichen Punkt in der Mütterrente erkämpfen.

Immer nach dem Motto „Steter Tropfen höhlt den Stein“ haben Sie die Senioren-Union erfolgreich geführt. Dazu zählt auch, dass sie bei Bezirksvorstandssitzungen wenn nötig präsent waren.

Als Würdigung Ihrer langen Tätigkeiten in der CDU wurde Ihnen 2009 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen. 2013 erfolgte dann auch die Verleihung der Konrad Adenauer Medaille.

Liebe Frau Hammer,

Nunmehr ist der Tag gekommen, an dem Sie auf eigenen Wunsch das Zepter in andere Hände übergeben wollen. Ich, der 10 Jahre mit Ihnen zusammen arbeiten durfte, so wie der gesamte Vorstand dankt Ihnen für Ihre Bemühungen im Sinne der Senioren-Union.

Wir wünschen Ihnen einen geruhsamen Lebensabend, vor allem Gesundheit und Wohlergehen.

Die Senioren-Union

Wir über uns

Die Senioren-Union ist eine Gemeinshaft politisch interessierter Bürger, die sich um eine menschlich gerechte Gesellschaft bemüht und sich für Belange einsetzt, die auch älteren Menschen eine aktive Rolle und ein selbstbestimmtes und mitverantwortliches Leben sichert. Wir sind eine Vereinigung der CDU.

Die Senioren-Union steht allen Bürgern offen. Mitglied kann jeder werden, der sich zu den politischen Zielen unserer Vereinigung bekennt, 60 Jahre alt ist oder schon vorher aus dem aktiven Berufsleben ausgeschieden ist. Machen Sie bei uns mit und werden Sie Mitglied in der Senioren-Union. Dadurch stärken Sie die Demokratie, in der wir alle leben, mitarbeiten und mitentscheiden wollen.

Was wir wollen

  • eine Arbeitsmarktpolitik, die Senioren einbezieht
  • eine Wirtschaftspolitik, die erkennt, dass Kaufkraft und Augenmaß von älteren Menschen Motor und Stabilisator der Wirtschaft sind
  • eine Gesundheitspolitik, die Eigenverantwortung stärkt und Netze an "der richtigen Stelle" spannt
  • eine Rentenpolitik, die die Lebensleistung der Menschen belohnt und Eigenvorsorge mit der solidarischen Verpflichtung der Gesellschaft verbindet
    eine Familienpolitik, die ein Wertefundament legt, die wirtschaftliche und soziale Lage der Familien festigt und Berufswünsche möglich macht, die noch Raum lassen für eine bewusste Familienplanung
  • eine Politik der inneren Sicherheit, die Menschen - vor allem ältere - angsfrei und geschützt leben lässt
    eine Außenpolitik, die das lange gewachsene Bündnis mit unseren Freunde achtet und erworbenes Vertrauen rechtfertigt

Um das zu erreichen, müssen wir in allen politischen Gremien und Parlamenten vertreten sein.

Ziele der Senioren-Union

Gemeinschaft politisch interessierter Bürger

Die Senioren-Union ist eine Gemeinschaft politisch interessierter und lebensfroher Bürger, die sich für eine menschliche und gerechte Gesellschaft verantwortungsvoll einsetzt. Wir kämpfen für eine Gesellschaft nach christlichen Menschenbild, in der auch ältere Menschen eine aktive Rolle spielen und ein selbständiges, selbstbestimmtes und mitverantwortliches Leben führen können. Wir sind eine Vereinigung der Christlich Demokratischen Union Deutschlands.

Die Senioren-Union steht allen Bürgern offen, die im vorpolitischen und politischen Raum an der Umsetzung folgender Zielen mitwirken möchten:

  • Umkehr des Altersbildes

Ältere Menschen sind keine Last, sondern ein Gewinn für die Gesellschaft. Sie tragen wesentlich dazu bei, die Herausforderungen der aktuell erforderlichen wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Erneuerung sowie des demographischen Wandels zu bewältigen. Sie stellen nicht das Problem dar, sondern sind - wenn man ihre Potentiale richtig einsetzt - Teil der Lösung. Es muss gelingen, die Rolle der älteren Generation neu zu bestimmen und ihre Einbindung bei der Gestaltung der gesellschaftlichen Zukunft als Lösungsansatz zu nutzen. Mit Mut und Erfahrung Zukunft gestalten ist das Motto der Senioren-Union.

  • Beteiligung in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft

Die Kompetenzen, Fähigkeiten und Beiträge älterer Menschen in Wirtschaft, Gesellschaft und Politik müssen erkannt, gefördert, genutzt und gewürdigt werden. Ältere Menschen dürfen nicht länger ins gesellschaftliche Aus entlassen werden, sondern es geht darum, ihnen konkrete Chancen zu eröffnen. Die Möglichkeit, ein aktives Leben in Gemeinschaft zu führen, dient dem Einzelnen und dem Gemeinwesen. Die Senioren-Union macht Politik mit älteren Menschen und für ältere Menschen.

  • Planungssicherheit und Verlässlichkeit bei der sozialen Sicherung

Die Voraussetzungen für ein selbständiges und selbstbestimmtes Leben in allen Lebensphasen sind zu bewahren bzw. neu zu gestalten. Das bezieht sich auf die Rente, die Kranken- und Pflegeversicherung sowie den Ausbau der Prävention. Die persönliche Verantwortung für eine positive Lebensgestaltung ist an kein Alter gebunden. Die Senioren-Union vertritt den Grundsatz: Wer gesund und zufrieden alt werden will, muss jung damit anfangen.

  • Teilhabe am Fortschritt der Gesellschaft

Eine Gesellschaft im Wandel muss ihre Entwicklungsangebote allen Bürgern zur Verfügung stellen, dies gilt auch für Bildungs-, Berufs-, und Betätigungsangebote für ältere Menschen. Persönliche Weiterentwicklung und sozialer, kultureller und technischer Fortschritt gehen Hand in Hand. Lebenslanges Lernen ist die Voraussetzung für die Teilhabe am modernen Leben.

  • Generationengerechtigkeit

Eine menschliche und gerechte Gesellschaft sucht den Ausgleich von Interessen. Die Lebensbedingungen von Älteren müssen berechenbar und stabil sein. Das darf aber nicht zu untragbaren Einschränkungen der Lebensmöglichkeiten der Jüngeren führen. Im Mittelpunkt der Arbeit der Senioren-Union steht die Gestaltung der Lebensbedingungen von Älteren in der Gesellschaft sowie das Miteinander der Generationen und nicht einseitig die Interessenvertretung der heute älter werdenden Generation.

Die Senioren-Union der CDU ist bundesweit präsent, sie findet vor Ort statt und lebt von dem Engagement ihrer Mitglieder, Anhänger und Freunde. Politisch interessierten Bürgern bietet sie eine sinnvolle Betätigung, interessante Aufgaben und das Miteinander in einer Gruppe von Menschen mit einer christlich-demokratischen Weltanschauung.

Union der Generationen - Gut für Jung und Alt!

Dies ist der Anspruch, mit dem wir Politik machen und als Ältere inmitten der Gesellschaft tätig sind. Die Senioren-Union der CDU engagiert sich für eine menschliche und solidarische Gesellschaft - generationenübergreifend - für Alt und Jung.

Eine menschliche Gesellschaft heißt gleichberechtigte politische und gesellschaftliche Teilhabe aller Bürgerinnen und Bürger. Das ist in Zeiten des demografischen Wandels und manchen Jugendwahns keine Selbstverständlichkeit. Wir stellen uns der Herausforderung. Mit Lebenserfahrung, Kompetenz, Tatkraft und Dialogbereitschaft. Denn wahlbereite Senioren sind ein Gewinn für die Gesellschaft. In diesem Sinn zu wirken und unsere Meinung in der öffentlichen Debatte deutlich zu machen - das gehört zu den Zielen und Aufgaben der Senioren-Union.

Im freundschaftlichen Dialog der Generationen vertritt die Senioren-Union die Anliegen der älteren Generation. Sie macht Politik mit älteren Menschen für ältere Menschen und Jüngere. Die Senioren-Union trägt dazu bei, dass sich die Älteren in Deutschland als selbstbewusste, verantwortungsvolle und lebensfrohe Generation präsentieren, so dass auch die heute Jungen ihr späteres Leben aktiv und selbstbestimmt, mit Lebensfreude und Gemeinsinn führen können. Herzlich willkommen bei dieser beispielhaften Pionierarbeit.

Geschäftsstelle

Senioren-Union Rheinland-Pfalz

Rheinallee 1a-d
D-55116 Mainz

Tel. +49-6131-28 47 21
Fax. +49-6131-55 44 799

E-Mail: ralf.glesius@rlp.cdu.de

Newsletter

newsletter

 

Für den Newsletter der Senioren-Union Deutschlands anmelden!

Senioren-Union vor Ort


Klicken Sie hier, um sich den Artikel anzuhören! Entwickler GSpeech